Schlagwörter: Gebietsprofil Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Magdalena 8:28 am am June 3, 2011 Permalink | Antworten
    Tags: Gebietsprofil, INFORM Somerset, kommunales Informationssystem, Kommunalprofile   

    „Somerset Intelligence Network“ visualisiert Daten und erklärt somit einem größerem Nutzernetzwerk Kommunalprofile 

    Hintergrundinformationen

    Das „Somerset Intelligence Network“, kurz SINe, (Informationsnetzwerk Somerset) trägt Daten und Informationen zusammen und nutzt diese, um Entscheidungsträger effektiv zu unterstützen. Ferner versuchen sie, die Lebensqualität im Landkreis Somerset zu verbessern. Das SINe ist Teil des „South West Observatory“ und wird von der „Partnership Intelligence Unit“ (PIU) geleitet. Sie hat ihren Sitz bei einer Partnerorganisation, dem „Somerset County Council“. Auf einer Webseite (http://www.sine.org.uk) können die Daten und Informationen des Informationsnetzwerks und des „South West Observatory“ eingesehen werden. Organisationen und Interessierte können dort Daten, Informationen und Untersuchungen über Somerset auf verschiedenen geografischen Ebenen einsehen und erhalten.

    Wir haben Mike Smith, Informationsmanager des PIU, interviewt. Laut Mike hat man früh festgestellt, dass die einzelnen Partnerorganisationen ihre eigenen Datensätze haben und dieses ein Problem darstellt. Es fehlte an Koordination, um diese zusammenzutragen. Ein Team wurde dazu beauftragt, die Datensätze zusammenzutragen und zu veröffentlichen. Dies wird nun über die Webseite „INFORM Somerset“ gemacht, die eine Übersicht über Somerset bietet. Es werden Informationen zu einer Vielzahl von Themen wie Gesundheit, Wohlbefinden, Kriminalität und kommunale Sicherheit präsentiert.

    Wie alles begann

    Das PIU befasste sich damit herauszufinden, wie die anderen Organisationen ihre Daten veröffentlichen. Man stellte fest, dass ein Datenvisualisierungspaket benötigt wurde. Über eine Ausschreibung wurde InstantAtlas ausgewählt und….

    Weiterlesen…

    Advertisements
     
  • Jon Peltenburg 10:58 am am May 7, 2010 Permalink | Antworten
    Tags: Berichte & Publikation Gesundheit, , Berichterstattung Wahlergebnisse, Berichtserstattung, Blasendiagramm, , Doppelkarte, Doppelkarten-Zeitserien, Einzel-oder Solokarte, Gebietsprofil, Streudiagramm,   

    InstantAtlas Grundlagen | Einführung in die V6-Vorlagen 

    Unsere neue InstantAtlas Sammlung von Grundlagen-Videos

    Dieses Jahr wird eine neue Sammlung von InstantAtlas Video-Tutorien mit dem Titel: InstantAtlas Grundlagen veröffentlicht.

    Heute veröffentlichen wir das erste Video auf unserem Blog. Ab nächsten Freitag können Sie dann die anderen Videos auf der folgenden Seite finden: https://instantatlasdeutsch.wordpress.com/video/. Wir sind uns sicher, dass Sie diese Videos hilfreich finden, um mehr über die InstantAtlas Produkte zu erfahren.

    Falls Sie darüber informiert werden möchten, wenn es neue Videos gibt, dann registrieren Sie sich doch einfach hier auf unserem Blog oder auf der YouTube-Seite: http://www.youtube.com/instantatlasDE. Ausserdem fügen wir jedem Video das Scribd bei. Wenn Sie mehr Informationen benötigen, dann schreiben Sie uns doch einfach eine Email an: marketing@instantatlas.com

    Wir bieten auch InstantAtlas-Trainingskurse (Grundkurs und Fortgeschrittenenkurs) an. Für weitere Informationen über Trainingskurse, besuchen Sie bitte unsere Webseite

    Viel Spaß beim Video gucken!

    David Carey
    Marketing Manager


     
  • Jon Peltenburg 2:44 pm am April 6, 2010 Permalink | Antworten
    Tags: Amt für Gesundheit, Arbeitsgemeinschaft Gesundheit, , Diabetes, Gebietsprofil, , Gesundheitpräventation, , , Institut Gesundheit, , medizinische Grundversorgung   

    Kundenbeispiel: Diabetes UK 

    Diabetes UK benutzt InstantAtlas, um zu informieren, zu unterstützen und um gegen Diabetes zu kämpfen

    Mittels InstantAtlas veröffentlicht Diabetes UK Informationen über lokale Dienstleistungen und Serviceanalyse regionaler und nationaler Leistungen, deren Daten auf Umfragen basieren. Der gemeinnützige Verein kann so besser Menschen mit Diabetes unterstützen, weil sie dank der großen Aussagekraft der Darstellungen leichter die Statistiken benutzen und analisieren können. Ferner können sie für Verbesserung der lokalen Versorgung und Unterstützung werben, um die nationalen Ziele des Services zu erreichen.

    Diabetes UK ist die grösste Organisation in Grossbritanien, die Menschen mit Diabetes unterstützt, Forschungen finanziert und auf die Gefahren aufmerksam macht und ihnen so hilft, mit dieser Krankheit zu leben. Es gibt ca. 2,35 Millionen Menschen mit Diabetes in England. Bis 2010 wird erwartet, dass mehr als 2,5 Millionen Menschen Diabetes haben werden – 9% davon aufgrund von Fettleibigkeit.

    Die Mission des gemeinnützigen Vereins ist es, „Diabetikern das Leben zu verbessern und für ein Leben ohne Diabetes zu arbeiten.“ Zwei zentrale Aufgaben dieser Mission sind es, auf die Krankheit aufmerksam zu machen und Informationen zur Verfügung zu stellen.

    Lokale Regionen überwachen

    Informationen über Diabetes würde es nicht geben und wären schwer zu bekommen, gäbe es nicht Diabetes UK. Um Ihre Mission zu verwirklichen, will die Organisation zentrale Informationsquelle über Serviceleistung und deren Ansprüche sein. Ihre Zielgruppe sind Menschen mit Diabetes, Pfleger, Gesundheitsexperten, medizinische Grundversorgung durch Ärzte (Primary Care Organisations), ihr Netzwerk und ihr Personal.

    Diabetes UK vergleicht eine Vielzahl von Informationen der Erstversorgung mit den nationalen Richtlinien des Gesundheitsministeriums. Dieses bietet der Organisation wichtige unterstützende Informationen, so dass sie für nationale und regionale Verbesserungen von schlechten Serviceleistungen und Ungleichheiten in ihrer Verfügbarkeit kämpfen können.

    Bericht zur Lage der Nation

    Bis vor kurzem veröffentlichte die Organisation ihre Informationen in einem gedruckten Jahresbericht zur Lage der Nation zusammen mit weiteren Statistiken.

    Diabetes UK stellte fest, dass es für ihre Kunden nützlicher sei, wenn die Daten zeitnah zur Verfügung gestellt werden könnten. Auch wäre es ein besserer Service, wenn Kunden die Daten selber einsehen könnten und somit die Recherche ihren Wünschen entsprechen würde. Dieses würde ferner alle Beteiligten entlasten und das Erreichen ihrer Ziele beschleunigen.

    Charlotte Gosden, Informationsanalytikerin von Diabetes UK, sagte: „Wir beschlossen, alles online und aus einer Hand zur Verfügung zu stellen, um besseren Zugriff auf Daten und Analysen zu ermöglichen. Wir wollten auch unsere statistischen Daten klar präsentieren. Wir wollten Tendenzen und regionale Vergleiche als Grafiken darstellen, um die versteckten Informationen von Statistiken aufzuzeigen und Mängel klar darzustellen.“

    InfoBank mittels InstantAtlas

    Diabetes UK schaute sich mehrere Softwarepakete und nach Kundenwünschen erstellte Programme an. Im Januar 2007 führte es eine InfoBank mittels InstantAtlas ein. Dies ist eine von GeoWise entwickelte Software, mit der man Daten vieler Ressourcen vergleichen und differenzierte Gebietsprofile, räumliche Zuordnungen und benutzerdefinierte Tabellen, Karten und Grafiken erstellen und online veröffentlichen kann.

    Gosden sagte: „Mit InstantAtlas können wir Daten von verschiedenen Quellen und in unterschiedlichen Formaten vergleichen und in einem einzigen Format und nach Gebieten geordnet präsentieren. Einfacher als durch gedruckte Berichte können Benutzer aktuelle Informationen über die Versorgung sehen und feststellen, inwieweit ihr lokaler Dienstleister die Standards erfüllt.“

    Statistiken über die Versorgung werden mittels auffallender Grafiken dargestellt, die lokale, regionale und nationale Leistungunterschiede deutlich machen und Vergleiche mit den nationalen Zielsetzungen vereinfachen.

    Leistungsfähige Kommunikation

    Diabetes UK kann mittels des dynamischen Berichts von InstantAtlas einfach und klar aufzeigen, dass einige Regionen besseren Service haben, etwa bei Augenuntersuchungen oder Bildung als andere Regionen. In der Zukunft wird es auch aufzeigen, ob Menschen beispielsweiser der gleichen Altersgruppen, Rasse oder auch Geschlecht in einigen Regionen benachteiligt sind.

    Gosden sagte: „Das beeindruckende Anschauungsmaterial von InstantAtlas ermöglicht es uns, die Themen all unseren Kunden klar zu präsentieren. Wir können lokale Serviceversorgung mit Zielen vergleichen und dieses grafisch darstellen, um unsere Arbeit zielgerichteter und effektiver zu machen. Menschen mit Diabetes können auch schnell erkennen, wie ihre Region abschneidet.“

    Daten über erwartete Verbreitung kann mit realen Diagnosisraten verglichen werden. Gosden sagte: „Wo Diagnosen sehr unter den Erwartungen liegen, können wir für steigende Untersuchungen werben.“

    Als Teil ihrer Kampagne empfiehlt Diabetes UK, dass Gesundheitsinspektoren die InfoBank benutzen, um die Beweislage selbst sehen zu können. Gosden sagte: „InfoBank zeigt mittels InstantAtlas das genaue Niveau der medizinischen Grundversorgung im Vergleich zu den gesetzten Zielen. Damit können zukünftige Serviceleistungen besser geplant und durchgeführt werden.“

    Glückliche und zufriedene Kunden

    Die Arbeitsbelastung von Charlottes Team nahm stark ab seit die Daten nun online sind, da Anrufer oftmals zur InfoBank verwiesen werden können. Auch Benutzer finden es angenehm, dass sie Analysen einfach und intuitive online machen können.

    Hat InstantAtlas etwas bei Diabetes UK verändert? Das Personal ist sich sehr sicher darüber, dass es das hat.

    Gosden fasste zusammen: „InstantAtlas ist eine Kommunikationsplattform, die uns sehr bei der Umsetzung unserer Mission unterstützt, das Leben der Diabetiker zu verbessern. Unsere Geschäftsleitung, unsere Pressestelle und unsere Kampagneteams finden InstantAtlas fantastisch.“

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen