Schlagwörter: Analyse Daten Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • kaptnkirk 3:52 pm am December 16, 2014 Permalink | Antworten
    Tags: Analyse Daten, , InstantAtlas Dashboard Builder   

    Der Weihnachtsmann verwendet interaktive Kartensoftware, um seine riesigen Datenmengen über das gute Benehmen der Kinder zu organisieren, so dass er die Weihnachtsgeschenke rechtzeitig verteilen kann 

    Julian-Tyndale-Biscoe-und-Weihnachtsmann

    InstantAtlas hat den unerschrockenen Interviewer Julian Tyndale-Biscoe auf die Fahrt seines Lebens geschickt, um herauszufinden, wie der Weihnachtsmann interaktive Kartensoftware verwendet, um sein Leben ein ganzes Stück einfacher zu machen.

    Es gibt diese Momente im Leben, in denen man sich selbst zwicken muss, um zu glauben, dass man nicht träumt. In die geschäftige Werkstatt des Weihnachtsmanns in Lappland einzutreten und von einem Typ im Santa-Claus-Kostüm begrüßt zu werden, gehört sicherlich dazu.

    Julians-lappland-trek-de

    Lesen Sie weiter – hier klicken

    Advertisements
     
  • Jon Peltenburg 11:24 am am June 4, 2010 Permalink | Antworten
    Tags: Analyse Daten, , Öffentlicher Sektor, , Informationssysteme,   

    InstantAtlas Server Kundenbeispiel – Wigan Borough Partnership 

    „InstantAtlas hat uns dabei geholfen zu erkennen, was der LSP alles mit seinen Daten machen kann. Außerdem haben wir durch ihn die Anerkennung und Akzeptanz der Geschäftsführung erhalten.“

    Hintergrund

    Wigan Borough Partnership ist eine strategische Zusammenarbeit (auf englisch: local strategic partnership – LSP) von lokalen Institutionen. Diese umfassen wichtige öffentliche Organisationen wie „Wigan Council“, „Ashton Leigh and Wigan Primary Care Trust“, „Wigan and Leigh Housing“und „Wigan Leisure and Culture Trust“. Die teilnehmenden Organisationen benötigten eine robuste Materialgrundlage, um eine Reihe von Initiativen wie das „Joint Strategic Needs Assessment“, „Sustainable Communities Strategy (Living Well in Wigan)“, strategische Auftragsvergabe, „Local Area Agreement“ und lokalen Umsetzungsplan zu unterstützen.

    Ferner brauchte man ein lokales Informationssystem für die jüngst gegründete „Single Commissioning Agency for Health and Wellbeing“, eine Zusammenarbeit zwischen dem „Wigan Council“ (Stadtrat) und dem „Primary Care Trust“ (ärztliche Grundversorgung).

    Den teilnehmenden Organisationen war auch bewusst, dass sie Daten und Informationen nicht effizient und effektiv austauschten, was bedeutete, dass sich kein klares und korrektes Bild vom Bezirk erstellen ließ. Daten und Informationen wurden in verschiedenen Systemen gespeichert. Somit hatte man keinen Zugriff auf die Informationen aller Partner.

    Wie alles begann

    Im Jahre 2006 hat ein „Smart Neighbourhood“ Programm – und vor allem ein einzigartiges Projekt mit dem Namen „400 babies “ gezeigt, wie Daten und Informationen zusammengefasst und dargestellt werden können. Das Projekt „400 babies“ betrachtet die Perspektiven & Aussichten von 200 Babys, die in den sozial am meisten benachteiligten Gegenden des Bezirks aufwachsen und vergleicht dies mit 200 Babys, die in den wohlhabendsten Gegenden geboren wurden. Die Untersuchung umfasste alles – von der Bildung bis zur Lebenserwartung. Nachdem die LSP-Organisationen gesehen hatten, wie das 400 Babys Projekt funktioniert hatte, begannen sie, mit dem Stadtrat und dem Primary Care Trust als führender Kraft, „Wigan Information System of Dynamic Online Maps (WISDOM)“ zu entwickeln. (Wigan Informationssystem mit dynamischen online Karten)

    Den Anforderungen gerecht werden

    Das Team des Wigan Metropolitan Borough Council unter der Leitung von Steve Lyon beschloss, mögliche lokale Informationssysteme (nach dem Englischen :LIS) zu bewerten, die für WISDOM in Frage kämen. Sie beurteilten die besten Verfahren, besuchten LIS Events, traten LIS Foren bei, um wesentliche und wünschenswerte Kriterien zu entwickeln. Ein Bericht wurde zusammengestellt und der Geschäftsführung vorgelegt. Man entschied sich für den InstantAtlas Server (IAS), weil er leicht zugänglich und benutzerfreundlich ist, nach Kundenwünschen eingestellt werden kann und durch gute Software schnell zu installieren und kosteneffektiv war.

    Das Projekt in die Tat umsetzen

    Die LSP-Partner ernannten einen Projektleiter. Ferner wurde ein WISDOM Vorstand zusammengestellt, bestehend aus einem Vorstandsmitglied jedes wichtigen LSP-Partners, um das Projekt zu leiten.

    Analysten von verschiedenen Organisationen begannen ihre Arbeit in einem virtuellen Büro und eine enge Zusammenarbeit mit GeoWise entwickelte sich. So brauchte es nur vier Monate, bis das Projekt in die Tat umgesetzt war. Im Juni 2008 hatten die LSP-Partner Zugriff auf WISDOM. Derzeitig entwickelt es sich dahin, dass der Öffentlichkeit immer mehr Zugriff auf das System gegeben werden kann.

    Die Hauptvorteile

    Die LSP-Partner machten eine Umfrage innerhalb der Nutzer und stellten fest, dass die Hauptnutzer das mittlere und das höhere Management war und nicht etwa die Beschäftigten der operativen Ebene. Die zeigt, dass WISDOM von Anfang an von der Geschäftsführung angenommen worden ist. Es werden weitere strategische Planungen gemacht. Derzeitig wird an einer „Joint Intelligence Unit (JIU)“ gearbeitet. Der WISDOM Vorstand wurde ins „Strategic Intelligence Board“ umgewandelt und hat nun mehr Stellenwert innerhalb der LSP Zusammenarbeit.

    Die bisherigen Vorteile:

    –       Größere Effizienz und Effektivität durch:

    • Reduzierung von Doppelarbeit
    • Mehr Fokus auf die Analyse von Daten, statt deren Sammlung
    • Schnellere Erstellung von statischen Berichten
    • Weniger Anfragen nach Sofortanalysen von Daten

    –       Ein besseres Grundverständnis durch das Austauschen von Daten, was zu einer verbesserten Zusammenarbeit  führt

    –       Ausbau von aussagekräftigen Informationen, die Daten zum Leben bringen

    –       Bessere Unterstützung für die integrierte Beurteilung von Erfordernissen

    –       WISDOM Nutzer sind nicht nur Analisten, sie kommen aus allen Bereichen

    Wigans enge Zusammenarbeit mit GeoWise hat sich weiterentwickelt und hat eine wichtige Rolle bei der Entstehung der InstantAtlas LIS Nutzergruppe gespielt, dessen erste Tagung im April 2010 in Wigan, England, stattfand. Dies ist ein offenes LIS-Diskussionsforum, das sich jedoch speziell auf InstantAtlas Produkte fokusiert.

    Jonathan Caunce, Intelligence Analyst, sagt: „InstantAtlas hat uns dabei geholfen zu erkennen, was der LSP alles mit seinen Daten machen kann. Außerdem haben wir durch ihn die Anerkennung und Akzeptanz der Geschäftsführung erhalten. Das Team von GeoWise war offen und flexibel bezüglich der Produktentwicklung. Wir konnten bestimmen, was wir wollten und waren nicht durch die Eigenschaften eines bestimmten Produktes eingeschränkt.“

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen