Aktualisierungen Dezember, 2015 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • kaptnkirk 9:23 am am December 2, 2015 Permalink | Antworten
    Tags: interaktive Kartensoftware, kreis borken, Präsentation statistischer Daten   

    Präsentation statistischer Daten für Nutzergruppen verschiedenster Plattformen mit Hilfe von webbasierter Kartensoftware 

    Kreis Borken

    Borken ist ein Kreis im Nordwesten Nordrhein-Westfalens in der Region Münster. Der Kreis beheimatet etwa 365 000 Menschen. Seit 2014 wird der Bevölkerung eine Anzahl Atlanten zur Verfügung gestellt. Diese dienen sowohl als Informationsquelle als auch als ein wichtiges Werkzeug für Gemeinden, Institutionen und Firmen, die auf den Zugriff von statistischen Daten des Kreises und seiner Städte angewiesen sind. Wir haben mit Markus Wydera über den Atlas gesprochen und darüber, wie er interaktive Kartensoftware nutzt, um Daten und Informationen zu präsentieren.

    Wie sind Sie auf InstantAtlas gestoßen?

    Ich habe davon von einem Arbeitskollegen aus dem Bereich Bildungsmonitoring erfahren, der wiederum von InstantAtlas bei einem Treffen im Rahmen eines Bildungsprojektes gehört hat.

    Lesen Sie weiter – hier klicken

     
  • kaptnkirk 3:52 pm am December 16, 2014 Permalink | Antworten
    Tags: , , InstantAtlas Dashboard Builder   

    Der Weihnachtsmann verwendet interaktive Kartensoftware, um seine riesigen Datenmengen über das gute Benehmen der Kinder zu organisieren, so dass er die Weihnachtsgeschenke rechtzeitig verteilen kann 

    Julian-Tyndale-Biscoe-und-Weihnachtsmann

    InstantAtlas hat den unerschrockenen Interviewer Julian Tyndale-Biscoe auf die Fahrt seines Lebens geschickt, um herauszufinden, wie der Weihnachtsmann interaktive Kartensoftware verwendet, um sein Leben ein ganzes Stück einfacher zu machen.

    Es gibt diese Momente im Leben, in denen man sich selbst zwicken muss, um zu glauben, dass man nicht träumt. In die geschäftige Werkstatt des Weihnachtsmanns in Lappland einzutreten und von einem Typ im Santa-Claus-Kostüm begrüßt zu werden, gehört sicherlich dazu.

    Julians-lappland-trek-de

    Lesen Sie weiter – hier klicken

     
  • kaptnkirk 7:44 pm am February 20, 2014 Permalink | Antworten
    Tags: Gesundheitsbehörde, Liguriens regionale Gesundheitsbehörde nutzt InstantAtlas   

    Wie InstantAtlas der regionalen Gesundheitsbehörde von Ligurien dabei geholfen hat, lokale Gesundheitsprofile mittels interaktiven Karten zu erstellen 

    Liguriens regionale Gesundheitsbehörde nutzt InstantAtlas

    InstantAtlas in aktion

    Dr. Robert Carloni von der regionalen Gesundheitsbehörde Liguriens erklärt, wie die Gesundheitsbehörde Software zur Erstellung von interaktiven Karten nutzte, um ein interaktives lokales Gesundheitsprofil zu entwickeln. Mit Hilfe dieses gebietsbezogenen Gesundheitsprofils sollen die aktuellen Bedürfnisse und die zukünftige Nachfrage im Bereich der Gesundheit analysiert sowie die regionale Planung verbessert werden.

    Weiter lesen >>

     
  • juliahenke 2:21 pm am February 4, 2014 Permalink | Antworten
    Tags: interaktive Karten für Großbritannien, office for national statistics (2), ONS (3), Regierungsberichte, regionale Profilberichte, statistische Erfassung   

    Das Office for National Statistics in Großbritannien veröffentlicht die neusten Regions- und Länderprofile 

    David E. Carey, 28. November 2013, 15:51 Uhr
    Dieser Artikel wurde von dem englischsprachigen Original übersetzt.

    Das UK Office for National Statistics (abgekürzt als „ONS“), zu Deutsch „Britisches nationales Statistikbüro“, hat die neusten, jährlich erscheinenden Kernstatistiken veröffentlicht, die zu der Produktreihe regionaler Trends und Datenveröffentlichungen gehören. Diese Berichte wurden ab 1965 zunächst jahrelang in Papierfassung veröffentlicht. Mittlerweile sind sie jedoch als Online-Publikationen, die alle zwei bis drei Monate aktualisiert werden, erhältlich.

    Die Kernstatistiken beinhalten demographische, soziale, ökonomische und umweltbezogene Statistiken auf regionaler Ebene sowohl für England als auch für die dezentralen Verwaltungen von Schottland, Wales und Nordirland. Somit sind Vergleiche zwischen Ländern, Regionen und „local authorities“ (Lokalbehörden, vergleichbar mit deutschen Kreis- und Kommunalbehörden) möglich. Die Daten erweisen sich für verschiedene Zwecke als nützlich; beispielsweise verwenden zentrale und lokale Verwaltungen die Kernstatistiken als unterstützendes Mittel um Planungsentscheidungen zu treffen. Akademiker, Studenten, Unternehmen, Mitarbeiter aus dem Freiwilligensektor oder aus den Medien bzw. ganz generell gesprochen, die breite Öffentlichkeit, benutzen die Daten um Zahlen auf regionaler Ebene zu entnehmen.

    Chuka Ilocha, der im Team der „Local Economic and Social Analysis“ (zu Deutsch: Lokale Wirtschaft und Soziale Analyse) innerhalb der „Crime, Regional and Data Access Division“ (zu Deutsch: Abteilung für Kriminalität, Regionen und Datenzugang) arbeitet, sagt: „Die Berichte vervollständigen die Statistiken, die wir auf der Ebene von „local authorities“ zur Verfügung stellen und obwohl wir die Veröffentlichung dieser Berichte nicht publik gemacht haben, wurden die Daten – laut unseren Internet Statistiken – von über 2000 Menschen seit der Veröffentlichung vor drei Wochen heruntergeladen.“

    Gefällt Ihnen dieser Beitrag?
    Siehe – ‘How the Office for National Statistics has used data visualisation to enhance its Local Enterprise Partnership profiles’

    Ihnen könnte auch der Bericht über das Institute for Public Policy and Research (zu deutsch „Institut für öffentliche Ordnung und Forschung“) gefallen
    ’How a think tank is using data presentation to turn a project on the needs of older people in London into a useful resource’

    Übrigens…
    … falls Sie die Möglichkeit haben, die Regionen- und Länderprofilberichte in Google Chrome zu öffnen, so werden Sie gefragt, ob Sie die Seite übersetzt anzeigen lassen möchten.

    Das Ergebnis ist zwar nicht 100%-ig ausgefeiltes Deutsch aber es ist auf jeden Fall eine gute Methode, sich in den Berichten zurechtzufinden, falls Sie kein oder wenig English verstehen.

     
  • juliahenke 1:37 pm am January 31, 2014 Permalink | Antworten
    Tags: Abbildung öffentlicher Sicherheit, Alterspyramide, Cambridgeshire Atlas, Kriminalitätsatlas   

    Kriminalitätspyramiden 

    Dieser Artikel wurde von dem englischsprachigen Original übersetzt.

    17. Dezember 2013 | Sonia Bargh

    Überblick

    Die Cambridgeshire Forschungsgruppe hat Bevölkerungspyramiden erstellt mit denen man Viktimisierungsprofile und Kriminalitätsraten auf Stadtteilebene einsehen kann. Dies soll zum einen die lokale Bereitstellung von Dienstleistungen unterstützen; zum anderen soll dadurch eine bestmögliche Vorgehensweise hinsichtlich einer evidenz-basierten Politik garantiert werden.

    „Die Wahrscheinlichkeit Opfer eines Verbrechens zu werden hängt von den persönlichen Lebensumständen sowie dem Lebensstil ab. Das Risiko ist beispielsweise am höchsten für Alleinstehende, zwischen 16 und 24 Jahren, die in vergleichsweise benachteiligten Gegenden leben. Für Menschen höheren Alters, die in wohlhabenden, ländlichen Gegenden residieren, gilt hingegen die niedrigste Wahrscheinlichkeit Opfer eines Verbrechens zu werden. Es ist wichtig hervorzuheben, dass jeder Mensch zustoßende Kriminalität anders erlebt und einstuft. So kann auch eine scheinbar geringfügige Straftat schwerwiegende Folgen für anfällige Opfer implizieren.“ [1]

    Die Cambridgeshire-Atlas legt zwei Faktoren dar, die die Wahrscheinlichkeit Opfer oder Täter eines Verbrechens zu werden, beeinflussen: Geschlecht und Alter. Auf Stadtteilebene wird der Anteil derjenigen die entweder Opfer eines Verbrechens oder selbst straftätig wurden pro 1000 Einwohnern in Pyramidenform darstellt– gegliedert nach Alter und Geschlecht. Aktuell wird dabei die Art des Verbrechens jedoch nicht aufgeschlüsselt.

    Die Daten stammen aus Polizeiberichten die Verbrechen aus dem Jahr 2012 in Cambridgeshire dokumentieren. Die gleichen Daten wurden auch schon im „Victim and offender needs assessment 2013 (VONA)“ (Opfer und Täter Bedarfsanalyse 2013) verwendet – einem Gutachten der Forschungsgruppe, das einen Überblick über Opfer und Straftäter in Cambridgeshire und Peterborough geben soll. Das VONA beinhaltet also die Einzelheiten zu den Pyramiden im Atlas. Zwei der wesentlichen Ergebnisse des VONA sind:

    • Im Jahr 2012 wurden laut der Polizei von Cambridgeshire 31 503 Menschen Opfer einer Straftat (exklusive Unternehmen)
    • 80% der von der Cambridgeshire Polizei identifizierten Straftäter waren männlich

    Und so funktioniert es:

    Der Atlas ergänzt das VONA indem die Viktimisierungs- und Verbrechensrate auf Stadtteilebene dargestellt wird. Im Atlas ist es möglich verschiedene Bevölkerungspyramiden einzusehen; zwei pro Stadtteil, und zwar eine für Straftäter und eine für Opfer. Dabei kann man zwischen den einzelnen Stadtteilen die unterschiedliche Altersgruppen miteinander vergleichen und Vergleichslinien mit Absolutwerten zu den Pyramiden hinzufügen.

    Täter

    Nachdem man eine oder zwei Vergleichslinien ausgewählt hat, kann man die Unterschiede bezüglich straffälliger Männer in Cambridge City und in Fenland sehen.

    Vergleich der Kriminalitätsraten von Cambridge City und Fenland

    Die Kriminalitätsrate von Cambridge City wird mit Hilfe der Pyramide angezeigt, während die Kriminalitätsrate von Fenland mittels der pinken Linie, die über der Pyramide liegt, dargestellt wird. Die Graphik zeigt, dass Cambridge City eine hohe Quote von männlichen Straftätern aufweist, die zwischen 15 und 19 Jahren sind, wohingegen in Fenland die Straftäter zwar auch in erster Linie männlich, allerdings etwas älter, nämlich zwischen 20 und 24 Jahren sind.

    Opfer

    Man kann mehrere Gegenden miteinander vergleichen: wenn man beispielsweise die Viktimisierungsquote genauer betrachtet (die Daten werden ausgetauscht durch Klicken des blauen Schaltfeldes „Victim 2012 rate“ oberhalb der Pyramide) und die Vergleichslinie für Cambridgeshire und Fenland hinzufügt, erhält man folgende Graphik:

    Vergleich der Opferraten von Cambridge City, Fenland und Cambridgeshire

    Die Daten von Cambridge City werden in der Pyramide, die von Cambridgeshire mittels der schwarzen und die von Fenland mittels der pinken Linie dargestellt. Die Viktimisierungsquote für Frauen zwischen 15 und 19 Jahren ist in Cambridge City höher als die in Cambridgeshire und Fenland.

    Sie sind dran!

    Schauen Sie doch mal selbst in den Atlas und vergleichen Sie anhand der Pyramiden Opfer- und Straftäterraten bzw. Unterschiede zwischen Anzahl/Alter von männlichen und weiblichen Opfern/Tätern in verschiedenen Stadtteilen.

    Der Cambridgeshire Atlas | Opfer/Täter/Geschlechts- und Alterspyramide (2012) ist erhältlich unter:

    http://www.cambridgeshireinsight.org.uk/interactive-maps/crime.

    Links:

    • Video: Cambridgeshire Atlas | Opfer/Täter/Geschlechts- und Alterspyramide (2012)

    http://www.youtube.com/watch?v=gnwSvK12Y88

    [1] Victim and Offender Needs Assessment – Executive Summary (2013)

    http://tigerfish.cambridgeshireinsight.org.uk/files/caminsight/VONA_v1.5_2013_update_Exec_Summary.pdf

    Übrigens…

    … falls Sie die Möglichkeit haben, die Kriminalitätspyramiden in Google Chrome zu öffnen, so werden Sie gefragt, ob Sie die Seite übersetzt anzeigen lassen möchten:

    Das Ergebnis ist zwar nicht 100%-ig ausgefeiltes Deutsch aber es ist auf jeden Fall eine gute Methode, sich in den Berichten zurechtzufinden, falls Sie kein oder wenig English verstehen.

     
  • kaptnkirk 2:49 pm am November 12, 2013 Permalink | Antworten
    Tags: Cayman Islands, Wahlatlas,   

    Wie eine interaktive Kartendarstellung im Wahlbüro der Cayman Islands eingesetzt wurde, um die Wahlergebnisse von 2013 in Echtzeit darzustellen 

    Cayman Islands Wahlkarten

    InstantAtlas im Einsatz

    Die Wahlen der Cayman Islands im Mai 2013 waren die dritten Wahlen seit das System politischer Parteien auf den Cayman Islands eingeführt wurde. Drei politische Parteien haben 32 Kandidaten aufgestellt und weitere 24 Kandidaten haben unabhängig teilgenommen. Das Wahlbüro ist für die Organisation der Wahlen verantwortlich und hatte sich dazu entschieden, die InstantAtlas Kartensoftware einzusetzen, um die Ergebnisse der Wahl darzustellen, sobald diese bekannt gegeben wurden. Lee Madison, stellvertretender Technischer Leiter und Manager für IT & Kommunikation, wurde herzugeholt, um mit dem Wahlbüro zusammenzuarbeiten. Er erklärt, wie das Projekt seinen Anfang nahm.

    Was ist Ihr Projekt?

    Ich wurde beauftragt, dazustellen, was während der Wahlen passiert. Ich habe mit den Wahlen schon seit 1996 zu tun und habe außerdem IT-Erfahrung. In der Vergangenheit haben wir PDF-Dateien erstellt, die wir dann auf der Website zur Verfügung gestellt haben, um die Ergebnisse in jedem Wahlbezirk zu veröffentlichen. Jedoch hatten wir das Gefühl, dass es eine bessere Art und Weise geben musste.

    Weiter lesen >>

     
  • kaptnkirk 1:13 pm am June 3, 2013 Permalink | Antworten
    Tags: Flow Maps, HTML5   

    InstantAtlas und Flow-Maps 

    Dieser Artikel wurde von dem englischsprachigen Original übersetzt.

    5. April 2013 | Pierre Jenkins, InstantAtlas Supportteam-Manager

    Als ich letztens auf der Website des Office for National Statistics (ONS) herumstöberte, ist mir diese Flow-Map im HTML5-Format ins Auge gefallen. Zurzeit gibt es keine Flow Maps, die mit InstantAtlas erstellt wurden (obwohl man sicherlich etwas in der Art zusammenbasteln könnte); darum wollte ich mir das Ganze mal etwas näher anzuschauen.

    Man kann von dieser Seite aus zu der ONS-Visualisierung gelangen. Um sie sehen zu können, benötigt man einen Internetbrowser, der mit dem HTML5 Canvas-Element kompatibel ist. Die meisten modernen Browser unterstützen HTML5 wie z.B. Internet Explorer 9+, Firefox, Chrome, Opera und Safari.

    Weiter lesen…

     
  • kaptnkirk 4:17 pm am September 14, 2012 Permalink | Antworten  

    Wichtige Informationen falls Ihre InstantAtlas Flash-Berichte einen Web Map Service (WMS) oder einen ArcGIS Server/Online Service nutzen 

    Das Problem
    Die aktuelle Version 11.4 des Adobe Flash Players beinhaltet ein Sicherheitsänderung, die alle InstantAtlas Flash-Berichte der Versionen 6.5.0 und 6.5.2 beeinträchtigen, die auf Dateien von anderen Domänen zugreifen. Das bedeutet, das Berichte dieser Versionen, die einen Layer beinhalten, der von einem Web Map Service (WMS) oder ArcGIS Server/Online Service kommt, diesen Layer nicht anzeigen werden und der Bericht möglicherweise nicht geladen werden kann, wenn er auf einem Webserver gespeichert ist.

    Technische Erläuterung
    Es ist nun zwingend erforderlich, dass der Server eines WMS oder ArcGIS Server/Online Service Informationen darüber zur Verfügung stellt, wem es erlaubt ist, auf den Service zuzugreifen. Diese Informationen müssen in einer Richtliniendatei mit dem Namen crossdomain.xml gespeichert sein. Bisher haben InstantAtlas Berichte problemlos funktioniert, ohne zu überprüfen, ob solch eine Datei existiert. Mit der zuletzt herausgegeben Version des Flash Players werden jedoch WMS oder ArcGIS Server/Online Services in allen Online-Berichten, die mit InstantAtlas Flash-Vorlagen der Versionen 6.5.0 oder 6.5.2 erstellt wurden, nicht mehr angezeigt. Es ist auch möglich, das die Berichte generell nicht mehr funktionieren, selbst wenn solch eine Richtliniendatei existiert. Um dieses Problem zu beheben haben wir die aktuellen 6.6.0 Flash-Vorlagen so verbessert, dass die Berichte nun überprüfen, ob der externe Server eine Richtliniendatei zur Verfügung stellt.

    Was bedeutet das für Ihre InstantAtlas Berichte?
    Damit Ihr Bericht mit dem Flash Player in Version 11.4 funktioniert, sollten Sie sicherstellen, dass:
    • der Web Map oder ArcGIS Service, den Sie verwenden möchten, über eine Richtliniendatei verfügt und
    • Ihr Bericht mit Version 6.6.0 der InstantAtlas Flash-Vorlagen erstellt wurde.
    Berichte, die mit InstantAtlas-Vorlagen vor Version 6.5.0 erstellt wurden, müssen nicht neu erstellt werden, da in diesen früheren Versionen die Technologie des Zugriffs auf den WMS oder ArcGIS Server/Online Service anders ist. Dies wurde in Version 6.5.0 geändert, um die Druck- und Exportfunktionen zu verbessern.

    Falls Sie einen ESRI ArcGIS Online Service als Hintergrund-Layer nutzen
    Die ArcGIS Online Services von ESRI haben eine Richtliniendatei, die es allen Domänen erlaubt, auf den Server zuzugreifen. Wenn Sie also einen der ESRI ArcGIS Online Services in Ihrem Bericht der Version 6.5.0 oder 6.5.2 nutzen, so müssen Sie lediglich Ihren Bericht erneut erstellen und dabei die aktuelle Version 6.6.0 der Flash-Vorlagen verwenden.

    Fall Sie einen WMS oder ArcGIS Server Service als Hintergrund-Layer nutzen
    Erstellen Sie Ihren Bericht erneut und verwenden Sie dazu eine der aktuellen 6.6.0 Flash-Vorlagen. Wenn der Service, den Sie nutzen möchten, über eine Richtliniendatei mit einer passenden Genehmigung verfügt, so wird das Problem dadurch behoben. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, so sollten Sie sich mit dem Administrator des WMS oder ArcGIS Server Services in Kontakt setzen, um diese Datei hinzuzufügen bzw. anzupassen. Die Datei muss crossdomain.xml heißen und wird in den meisten Fällen im Stammverzeichnis des Servers gespeichert. Hier ein Beispiel für den Inhalt einer Richtliniendatei, die allen anderen Domänen Zugang gewährt:

    <?xml version=”1.0”?>
    <!DOCTYPE cross-domain-policy SYSTEM “http://www.macromedia.com/xml/dtds/cross-domain-policy.dtd”>
    <cross-domain-policy>
    <allow-access-from domain=”*” />
    </cross-domain-policy>

    Weitere Informationen zu Richtliniendateien können Sie hier finden:
    http://help.adobe.com/de_DE/AS2LCR/Flash_10.0/help.html?content=00000474.html

    Wenn Sie Fragen zu diesem Sachverhalt haben, zögern Sie bitte nicht, den InstantAtlas Kundensupport über support@instantatlas.com zu kontaktieren.

    Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen – http://www.instantatlas.com/downloads/DE_Flash_Reports_Update_Sept_2012.pdf

     
  • kaptnkirk 10:13 am am September 8, 2011 Permalink | Antworten  

    Wie Sie sofort eine Antwort zu Ihrer Support-Anfrage erhalten können 

    Wir im InstantAtlas Support-Team sind stolz darauf,  dass wir Fragen, die in unserem E-Mail-Postfach landen, schnell beantworten. Da jedoch die Anzahl an Supportfällen pro Tag von Natur aus schwankt, ist es uns leider nicht immer möglich, umgehend zu antworten. Das trifft vor allem für unseren Kunden zu, die sich in anderen Zeitzonen als das Support-Team befinden (wir arbeiten in GMT).

    Um Unterbrechungen in Ihrer Abreit mit InstantAtlas zu minimieren, erweitern und verbessern wir ständig unsere InstantAtlas Wissensdatenbank. Diese Datenbank enthält über 200 Antworten und Problemlösungen zu den am häufigsten gestellten Fragen über InstantAtlas Desktop und Server.

    Die InstantAtlas Wissensdatenbank befindet sich innerhalb von „Mein InstantAtlas“, dem zugangsbeschränkten Bereich unserer Webseite für InstantAtlas Kunden, und sie ist wirklich leicht zu bedienen. Sie können einfach ein Suchwort oder eine Wortgruppe eingeben, die ihre Frage oder Ihr Problem beschreibt, klicken dann auf die Such-Schaltfläche und Sie werden eine Liste mit allen Antworten sehen, die zu Ihren Suchkriterien passt. Sie können die Datenbank auch durchsuchen, indem Sie Kategorien und Unterkategorien auswählen, um die  Ergebnisliste einzugrenzen. Sie können die Antworten und Lösungen nach Popularität sortieren und Sie können sie auch bewerten, wenn Sie eine bestimmte Antwort hilfreich finden. Am Ende dieses Artikels können Sie sich ein kurzes Video ansehen, das beschreibt, wie man die Wissensdatenbank benutzt.

    In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Sie in der Wissensdatenbank keine Antwort zu Ihrer Frage finden können, dann haben Sie immer noch die Möglichkeit, das Support-Team per E-Mail oder Telefon zu kontaktieren. Wenn die Antwort zu Ihrer Frage auch anderen Kunden behilflich sein könnte, so werden wir eine neue Problemlösung in unserer Wissensdatenbank aufnehmen.

    Andrea Kirk, InstantAtlas Support-Team

     
  • Magdalena 12:43 pm am June 27, 2011 Permalink | Antworten
    Tags: InstantAtlas Support, Pierre Jenkins   

    InstantAtlas weltweit betreuen 

    InstantAtlas wird weltweit genutzt. Der Kundenstamm außerhalb Großbritanniens ist groß und wächst rasant weiter. Dies geschieht hauptsächlich, weil die mit InstantAtlas erstellten Anwendungen vollkommen sprachunabhängig sind. Die Desktop Autorentools lassen sich in Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch einstellen. Auch unsere Webseite http://www.instantatlas.com  ist in diese Sprachen übersetzt. Die Auswertung numerischer oder textbasierender Daten ist nicht geografisch oder kulturell begrenzt. Es wäre kurzsichtig eine Software zur Datenvisualisierung zu erstellen, die sich nur auf die Vor-Ort-Nutzung begrenzt.

    Im Zeitalter der Webkonferenzen könnte man denken, dass die Unterstützung von weit verstreuten Kunden kaum ein Problem darstellen sollte. Dies ist zu einem gewissen Punkt richtig – WebEx ist eine unserer beliebtesten Anwendungen, denn damit können wir Kunden in weit entfernten Ländern schnell und kostengünstig unterstützen. Wir liefern Demos, Schulungen, technische und allgemeine Unterstützung.

    Eine Hürde bleibt jedoch, bei der selbst die Technologie die Tendenz hat, enttäuschend ineffektiv zu sein – Sprachen. Es ist einfach so, dass der Google Übersetzer nur zu einem gewissen Maße helfen kann.

    Wir unterstützen unsere Kunden hauptsächlich per Telefon und E-Mail / Chat. Englisch ist die Muttersprache vieler unserer Kunden in Übersee, oder sie beherrschen Englisch sehr gut – dann können wir uns entspannen und uns von ihren exotischen Akzenten in weit entfernte Welten treiben lassen. Andere wiederum haben in der Schule nur Grundkenntnisse in Englisch gelernt. Dies – gelinde gesagt – macht die technische Fehlersuche und Fehlerbehandlung zu einem sehr interessanten Unternehmen. Andere sprechen überhaupt kein Englisch. Daher haben wir Fremdsprachen immer als ein Plus angesehen und unser Support-Team umfasst derzeitig Muttersprachler in Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch, Niederländisch, Portugiesisch und Ghetto-Texanisch (ähm, das ist doch eine offizielle Sprache, oder Dorothy?).

    Ein globaler und vielsprachiger Kundenstamm macht die Support-Arbeit sehr interessant. Am Montag besprechen wir mit dem argentinischen Gesundheitsministerium wie man den Ausbruch des Denguefiebers auf einer Karte darstellen kann, am Dienstag planen wir mit Analysten des australischen ‚Melbourne’s Royal Children Hospital‘ die Erstellung eines Gesundheitszensus Kinder betreffend, und am Mittwoch arbeiten wir zusammen mit dem ‚Pinellas County‘ in Florida am Design eines kommunalen Informationssystems…und bis Freitag haben wir alle Kontinente besucht. Wir kommen in Kontakt mit einer Vielzahl von Daten, Problemen, Arbeitsmethoden und Denkweisen, die uns herausfordern, die beste Lösung zu finden. Ein kleiner Vorteil am Rande ist, dass man ab und zu die Gelegenheit hat zu diesen Kunden zu fahren, um zu helfen oder auch Schulungen durchzuführen.

    Till next time | A la prochaine | Hasta luego | Bis zum nächsten Mal | Tot de volgende keer | Tchau

    Pierre Jenkins, Head of InstantAtlas Support

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen