Die Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften in Auckland nutzt Kartensoftware, um gesundheitsbezogene Ungleichheiten am Beispiel von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu kartieren

Die Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften in Auckland

 

Dr. Dan Exeter von der Fakultät für Medizin- und Gesundheitswissenschaften an der Universität Auckland verwendet InstantAtlas, um gesundheitliche Ungleichheiten zu kartieren. Dan ist Dozent im Fachbereich Bevölkerungsgesundheit und forscht im Moment zur Epidimiologie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (HKL-Erkrankungen) im Zusammenhang mit der Entwicklung von Benachteiligungsindexen. Dazu nutzt er herkömmliche Quellen für Verwaltungsdaten. Dan erklärt, wie er mit InstantAtlas interaktive Onlineatlanten über die Behandlung von HKL-Erkankungen sowie deren gesundheitsbezogene Auswirkungen erstellt.

Um was geht es bei Ihrem Projekt?

Ich habe bereits Erfahrung im Bereich quantitativer Gesundheitsgeografie gesammelt. Meine Forschung befasst sich im Moment mit geografischen Unterschieden hinsichtlich gesundheitsbezogener Auswirkungen.

Weiter lesen