InstantAtlas weltweit betreuen

InstantAtlas wird weltweit genutzt. Der Kundenstamm außerhalb Großbritanniens ist groß und wächst rasant weiter. Dies geschieht hauptsächlich, weil die mit InstantAtlas erstellten Anwendungen vollkommen sprachunabhängig sind. Die Desktop Autorentools lassen sich in Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch einstellen. Auch unsere Webseite http://www.instantatlas.com  ist in diese Sprachen übersetzt. Die Auswertung numerischer oder textbasierender Daten ist nicht geografisch oder kulturell begrenzt. Es wäre kurzsichtig eine Software zur Datenvisualisierung zu erstellen, die sich nur auf die Vor-Ort-Nutzung begrenzt.

Im Zeitalter der Webkonferenzen könnte man denken, dass die Unterstützung von weit verstreuten Kunden kaum ein Problem darstellen sollte. Dies ist zu einem gewissen Punkt richtig – WebEx ist eine unserer beliebtesten Anwendungen, denn damit können wir Kunden in weit entfernten Ländern schnell und kostengünstig unterstützen. Wir liefern Demos, Schulungen, technische und allgemeine Unterstützung.

Eine Hürde bleibt jedoch, bei der selbst die Technologie die Tendenz hat, enttäuschend ineffektiv zu sein – Sprachen. Es ist einfach so, dass der Google Übersetzer nur zu einem gewissen Maße helfen kann.

Wir unterstützen unsere Kunden hauptsächlich per Telefon und E-Mail / Chat. Englisch ist die Muttersprache vieler unserer Kunden in Übersee, oder sie beherrschen Englisch sehr gut – dann können wir uns entspannen und uns von ihren exotischen Akzenten in weit entfernte Welten treiben lassen. Andere wiederum haben in der Schule nur Grundkenntnisse in Englisch gelernt. Dies – gelinde gesagt – macht die technische Fehlersuche und Fehlerbehandlung zu einem sehr interessanten Unternehmen. Andere sprechen überhaupt kein Englisch. Daher haben wir Fremdsprachen immer als ein Plus angesehen und unser Support-Team umfasst derzeitig Muttersprachler in Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch, Niederländisch, Portugiesisch und Ghetto-Texanisch (ähm, das ist doch eine offizielle Sprache, oder Dorothy?).

Ein globaler und vielsprachiger Kundenstamm macht die Support-Arbeit sehr interessant. Am Montag besprechen wir mit dem argentinischen Gesundheitsministerium wie man den Ausbruch des Denguefiebers auf einer Karte darstellen kann, am Dienstag planen wir mit Analysten des australischen ‚Melbourne’s Royal Children Hospital‘ die Erstellung eines Gesundheitszensus Kinder betreffend, und am Mittwoch arbeiten wir zusammen mit dem ‚Pinellas County‘ in Florida am Design eines kommunalen Informationssystems…und bis Freitag haben wir alle Kontinente besucht. Wir kommen in Kontakt mit einer Vielzahl von Daten, Problemen, Arbeitsmethoden und Denkweisen, die uns herausfordern, die beste Lösung zu finden. Ein kleiner Vorteil am Rande ist, dass man ab und zu die Gelegenheit hat zu diesen Kunden zu fahren, um zu helfen oder auch Schulungen durchzuführen.

Till next time | A la prochaine | Hasta luego | Bis zum nächsten Mal | Tot de volgende keer | Tchau

Pierre Jenkins, Head of InstantAtlas Support